Funkenstrahlen Technik, Internet, Gesellschaft

Sind Podcasts das Radio der Zukunft?

Hier gibt es ein spannendes und schön gemachtes Video, das zeigt was Podcasts sind, welche Qualitäten sie haben und warum sie bald eine deutlich größere Rolle spielen werden.

Da ich ja selbst einen Podcast mache, freue ich mich natürlich darüber, wenn mehr Menschen Podcasts als Medium für sich entdecken.

Stackoverflow für Podcasting

Gerade ist ein weiterer Podlove Podcasting Workshop in Berlin zu Ende gegangen. Es hat viel Austausch stattgefunden und es ist toll mit anzusehen, wie die Podcastwelt an vielen Stellen in Bewegung gerät und sich etwas tut.

Der Workshop hat auch gezeigt: Niemand ist in allen Fragen Profi und es besteht ein großer Bedarf dieses Wissen mit anderen zu teilen. Für Neueinsteiger ist es unglaublich schwer eine Übersicht zu bekommen oder auch nur an Leute heranzukommen, die sie zu einem bestimmten Thema fragen können.

Es fehlt eine Anlaufstelle für Podcastingfragen. Auf vielen Blogs und Podcast finden sich verstreut Anleitungen und Tipps wie man mit dem Podcasting anfangen kann oder wie man komplexe Setups aufbaut. Alleine um diese (wirklich guten) Quellen alle zu finden braucht man wirklich viel Zeit.

Frei nach der Doacracy habe ich nun einfach mal ein Podcasting Forum im Stackoverflow Style angelegt. Ich habe ein wenig darüber nachgedacht und halte das für die beste Möglichkeit Wissen über Podcasting zu sammeln. Ein klassisches Forum oder ein Wiki habe ich verworfen.

Damit das neue Forum tatsächlich online geht, müsst ihr mich da ein wenig unterstützen. Wie das genau abläuft, könnt ihr hier nachlesen. Kurz: Ich brauche genügend initiale Unterstützer, damit das keine Todgeburt wird.

Stack Exchange Q&A site proposal: Podcasting

Das ist ein Experiment. Ich bin gespannt ob das bei euch auf Interesse stößt.

Findet ihr das sinnvoll? Würdet ihr das nutzen? Lieber doch ein Wiki? Lasst es mich wissen! Die Kommentare stehen euch offen.

Update

Es gibt jetzt ein offizielles Discourse Forum Sendegate, das aus dem Podcaster Workshop hervorgegangen ist. Das wurde auf dem Workshop schon angekündigt, ich hatte das aber leider nicht mitbekommen.

Ich freue mich, dass es da jetzt schon etwas Tolles gibt und wir nicht noch durch den ewig langen Bootstrap Prozess von StackExchange durch müssen.

Ich werde die Initiative bei StackExchange allerdings am Leben lassen. Das Sendegate Forum richtet sich ja erstmal an deutschsprachige Nutzer und das ist auch gut so. Ich fände es aber trotzdem noch toll, wenn sich über StackExchange vielleicht eine internationale Community findet.

Liste von Videos mit youtube-dl laden

Ich nutze sehr gerne youtube-dl um Videos von Youtube oder auch ganz vielen anderen Videoplattformen herunterzuladen. Heute hatte ich den Fall, dass ich eine ganze Reihe an Videos laden wollte. Auch das lässt sich recht einfach machen.

Zunächst legt ihr eine simple Textdatei an, die eine Liste all der Video-URLs enthält, die ihr herunterladen wollt. Hier als Beispiel videoliste.txt:

https://www.youtube.com/watch?v=P9-FCC6I7u0
https://www.youtube.com/watch?v=EiaLqBTTPrs
https://www.youtube.com/watch?v=P9-FCC6I7u0
https://www.youtube.com/watch?v=EiaLqBTTPrs

Anschließend könnt ihr youtube-dl so aufrufen, dass es diese Liste einließt und herunterlädt:

youtube-dl -c --batch-file='videoliste.txt'

Falls ihr euch unsicher seid, ob ihr einen Fehler gemacht habt, könnt ihr den Befehl auch zunächst noch mit der Option --simulate aufrufen.

Empörung vergeht. Strahlung bleibt.

Ranga Yogeshwar war für die ARD in Fukushima und hat sich angesehen, wie es dort aktuell aussieht. Ziemlich erschreckend.

Wir haben die Katastrophe hier schon fast wieder vergessen. Man hat den Eindruck alles sei vorbei. Doch die Aufräumarbeiten in Fukushima haben noch nicht einmal die ersten großen Hürden genommen.

Inspiriert

Ihr kennt mich ja schon als begeisterter Podcasthörer. Nun gibt es seit einiger Zeit eine Sendereihe bei WRINT zum Thema Fotografie. Das hat mich inspiriert wieder selbst mehr Fotos zu machen und mich auszuprobieren. Da Fotografieren deutlich mehr Spaß macht, wenn man die Bilder anschließend anderen zeigen kann, habt ihr nun das Vergnügen euch hier eine Auswahl davon anzusehen.

Das folgende Foto ist so ein bisschen wie Jing und Jang. Die Farben teilen das Bild in der Mitte ganz sanft in zwei Hälften.

Das hier ist die Rückwand einer alten Garage. Ich habe das Bild ausgewählt, weil hier die vielen geometrischen Linien schön den Blick leiten.

Ein altes Moped vor einer Garage. Das Bild gefällt mir, obwohl ich nicht genau festmachen kann woran das liegt.

Mitten in den Weinbergen zwischen den Reihen hindurch fotografiert. Ich mag das Bild besonders, weil sich die Bergkette im Hintergrund schön von den Spannseilen der Reben im Vordergrund abhebt, da sie in unterschiedliche Richtungen gekippt sind.

Sascha Lobo und die Überwachung im Netz

Kurzer Tipp: Sascha Lobo hat in Hannover einen Vortrag mit anschließender Diskussion gehalten. Zentrale Punkte waren die Überwachung im Internet und der Umgang mit Daten.

Wenn ihr mal ein wenig Zeit habt, dann schaut euch den Vortrag an. Sehr klar auf den Punkt - Auch und gerade für Menschen, die sich mit dem Thema nicht jeden Tag auseinandersetzen.

Ich möchte das nicht!

Ich habe ein neues iPhone. Mit dabei: iOS 8.1 und damit auch die Health App von Apple, die als Sammelzentrum für diverse Gesundheitsdaten dient.

Heart rate, calories burned, blood sugar, cholesterol — your health and fitness apps are great at collecting all that data. The new Health app puts that data in one place, accessible with a tap, giving you a clear and current overview of your health.

Mag sein, dass das für viele spannend ist - Ich halte das aber persönlich für keine gute Idee diese Daten auf einem Smartphone zu speichern. Mehr noch: Ich möchte diese Daten eigentlich gar nicht erst erfassen.

Neugierig wie ich bin habe ich mir auf dem neuen Gerät natürlich auch die Health App einmal angesehen. Man soll ja nicht urteilen, ohne sich ein Bild gemacht zu haben.

Begrüßt wurde ich mit dieser Grafik:

Oha? Mein Telefon protokolliert seit Tagen wie viel ich mich pro Tag bewege? Ich habe das nicht eingeschalten! Noch besser: Es gibt noch nicht einmal die Möglichkeit das abzustellen!

Ich trage jetzt also ein Gerät mit mir herum, dass gegen meinen Willen aufzeichnet wie viel ich mich bewege.

Auf der Apple Webseite steht dazu:

The Health app lets you keep all your health and fitness information in one place on your device and under your control. The information you generate about yourself is yours to use and share. You decide what information is placed in Health and which apps can access your data through the Health app.

Ich finde jeder sollte selbst entscheiden können, ob er diese Daten über sich sammeln möchte. Ich kann nur hoffen, dass Apple bald mit einem Update die Möglichkeit bietet das Tracking meiner Bewegung abzuschalten. Ich möchte das nicht!

Ich schrei sonst!

Ich habe einen guten Ersatz für Disqus gefunden, der es nicht mehr nötig macht ein externes Tracking JavaScript Schnipsel zu laden. Daher gibt es jetzt wieder Kommentare. Die liegen nun aber nicht mehr bei Disqus, sonders als SQLite Datenbank auf meinem eigenen Server.

Ich nutze dafür ISSO.

Isso is an informal, german abbreviation for "Ich schrei sonst!", which can roughly be translated to "I'm yelling otherwise". It usually ends the discussion without any further arguments.

Wer auch auf Uberspace hostet, der findet hier eine schöne Anleitung, wie man das einrichtet.

Das tägliche Drama mit #lastRT

Oft spielt sich in meiner Twitter Timeline folgendes Drama ab:

Was passiert also: Ich scrolle wild in meiner Timeline herum und versuche irgendwie diesen Retweet zu finden. Tweetbot zeigt bei einem Retweet allerdings den Avatar des Tweetverfassers an und verweißt nur ganz klein unter dem Tweet darauf, wer das retweetet hat. Da ich nun einer ganzen Menge Menschen auf Twitter folge, führt das dazu, dass ich euren letzten Retweet nicht finden kann.

Das nervt. Vor allem weil es so einfach ist, dieses Problem zu lösen! Bitte verlinkt doch einfach den Tweet auf den ihr euch bezieht, statt ständig #lastRT hinter viele eurer Tweets zu schreiben!

Ich werde ab heute #lastRT in meinem Client muten.

Ich bin jeden Tag online

Designierter EU-Kommissar für Digitales, Günther Oettinger:

"Ich bin jeden Tag online. Manchmal schreibe ich mir über mein iPhone selbst Termine in den Kalender und behalte so immer die Übersicht. Wenn ich auf der Suche nach Informationen bin, schaue ich im Netz nach", sagte Oettinger der Passauer Neuen Presse. Das Internet könne eine "enorme Erleichterung sein".

Wir werden in den nächsten Jahren wohl viel Spaß haben.